Zum Inhalt springen

Einleitung

In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die gemeinsam eine Krankheit, eine psychische und/oder soziale Problemsituation bewältigen wollen. Selbsthilfe reduziert psychosoziale Folgeerscheinungen und bietet ein Netz für Betroffene und Angehörige.

Aufgaben des Selbsthilfebüros

Das Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum ist die zentrale Informations-, Beratungs- und Unterstützungsstelle für Selbsthilfe in Stadt- & Landkreis Karlsruhe und aktuell für über 150 Selbsthilfegruppen (Stand 31.12.2021) zuständig. Träger sind die Paritätische Sozialdienste GmbH Karlsruhe.

Über das Selbsthilfebüro

Begleitung von Neugründungen

Es sind drei Gruppen-Neugründungen für 2021 zu verzeichnen:
Selbsthilfegruppe

  • „Pandemiegestresste Eltern“
  • „Long-Covid Betroffene“
  • Selbsthilfegruppe „Mein Herz lacht“

Weitere Gründungsinitiativen befinden sich noch in der Vorphase zur Gruppen-Neugründung. Die Gruppenneugründungen waren auch 2021 durch die Corona-Verordnungen und die Kontaktbeschränkungen sehr erschwert. 

Infos zur Gruppengründung

Finanzierung

Die Arbeit des Selbsthilfebüros wurde im Jahr 2021 erneut aus Mitteln der Stadt Karlsruhe und der Fördergemeinschaft der Gesetzlichen Krankenkassen gefördert. Zudem erhielten wir Unterstützung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg. Der Landkreis Karlsruhe unterstützte die Arbeit des Selbsthilfebüros ideell und sachlich. 

Informations- und Beratungsleistung

Die Zahl der Kontakte des Selbsthilfebüros mit Selbsthilfeinteressierten, Selbsthilfegruppen und Kooperationspartnern im Zeitraum 01.01. bis 31.12.2021 insgesamt beträgt 12846. Diese Zahl beinhaltet persönliche, telefonische, „elektronische“ wie auch briefliche Kontakte. Davon entfallen 7678 auf das Stadtgebiet Karlsruhe, 4979 auf den Landkreis, auf überregionale Kontakte 65 und 124 Kontakte ohne Zuordnungsmöglichkeit. Hierin enthalten sind u.a. 5709 Informations- und Beratungsleistungen für Selbsthilfegruppen mit Schwerpunkt psychische Erkrankungen und/oder Suchterkrankungen sowie 6615 für Gruppen zum Thema chronische Erkrankungen und/oder Behinderung.

Vermittlungsleistung

Vermittlungsanfragen stellten selbsthilfeinteressierte Privatpersonen wie auch örtliche Kliniken, niedergelassene Ärzte, Psychiater/Psychologen/ Psychotherapeuten und Beratungsstellen. Hieraus erfolgten 211 Vermittlungen an regional oder überregional tätige Selbsthilfegruppen sowie 31 Vermittlungen an professionelle Unterstützungsangebote wie beispielsweise dem Zentrum für seelische Gesundheit, Pflegestützpunkte und andere Beratungsstellen.

Mietkostenzuschuss

Das Selbsthilfebüro unterstützte Selbsthilfegruppen, die die Räume der Melitta-Schöpf-Bildungsstätte nutzten, auch in 2021 durch einen Mietkostenzuschuss, der den Gruppen eine vergünstigte Raummiete erlaubt.

Es ist eine Frau mit langen schwarzen Haaren zu sehen, die auf einem blauen Sessel sitzt. Hinter ihrem Sessel steht eine Pflanze. Sie erzählt von sich selbst.

Vergabesitzung

der regionalen Fördergemeinschaft Mittlerer Oberrhein

Am 11. Mai 2021 fand die Vergabesitzung zur Pauschalförderung der Selbsthilfegruppen der Förderregion Mittlerer Oberrhein statt. Wegen der Corona-Pandemie fand die Vergabesitzung nicht als Präsenzveranstaltung, sondern erneut als Telefonkonferenz statt. Im Gegensatz zum Vorjahr waren diesmal auch die Vertreter der Selbsthilfe zugeschaltet. Herr Holzmüller leitete federführend für die Regionale Fördergemeinschaft Mittlerer Oberrhein der GKV- Gemeinschaftsförderung Baden-Württemberg die Vergabesitzung. Die Vertreter der Selbsthilfekontaktstelle und der Selbsthilfegruppen bekamen vorab per Mail die Fördervorschläge des Federführers und konnten mit Rückmeldungen Einfluss auf die Förderentscheidungen nehmen. Im Jahr 2021 wurden die Karlsruher Selbsthilfegruppen im Vergabegremium durch Herrn Hillenhagen (SHG Neurofibromatose) für den Bereich körperliche Erkrankungen/Behinderungen und Herrn Köpp (Kreuzbund Kreativgruppe Bretten) für den Bereich psychische Erkrankungen/Sucht repräsentiert. Da Herr Köpp am Tag der Vergabesitzung verhindert war, wurde er auf der Sitzung von seiner Stellvertreterin, Frau Maritta Heilig, (Gruppenleiterin verschiedener Kreuzbundgruppen in Bruchsal) vertreten. Die Wahl fand online durch die Vertreter der Selbsthilfegruppen statt, die Wahl wurde vom Selbsthilfebüro durchgeführt.

Es ist ein Mann mit kurzen schwarzen Haaren und einem Bart zu sehen. Er sitzt auf einem blauen Sessel und hinter seinem Sessel steht eine Pflanze. Links an seinen Sessel angelehnt, liegt ein Blindenstock. Er hält eine Tasse Kaffee in der Hand und lächelt.

Veranstaltungen

Seminare / Workshops / Info-Veranstaltungen / Austauschtreffen

Das Selbsthilfebüro bietet jährlich wechselnde Seminare, Workshops und Informationsveranstaltungen, die inhaltlich die Gruppen in ihrer Arbeit unterstützen und die Selbsthilfe-Engagierten stärken, ihren vielfältigen und herausfordernden Aufgaben gerecht zu werden.

 

Das Selbsthilfecafé

Die Selbsthilfecafes sind ein Zusammentreffen verschiedener Selbsthilfegruppenvertreter in lockerer Atmosphäre. Im moderierten Austausch werden Themen angesprochen, die selbsthilfegruppenübergreifend von Interesse sind. In coronafreien Jahren finden 3 Treffen und ein „weihnachtliches Selbsthilfecafe“ statt. 2021 konnten aus den bekannten Gründen nur 1 Selbsthilfecafe durchgeführt werden. Dieses fand am 30. September 2021 mit sieben Teilnehmenden statt. 

Mehr zum Selbsthilfecafé auf paritaet-ka.de

Fortbildung

Systemisches Konsensieren
…und die effektive Online Moderation. Workshop Lebendige Methoden

Der Trainer und Coach Sven Jung führte am 18. März 2021 ein Online-Seminar zum Thema systemisches Konsensieren und die effektive Online-Moderation durch. Moderiert wurde die Veranstaltung von Esther Gräfenecker, Mitarbeiterin des Selbsthilfebüros. Die 20 Teilnehmenden bewerteten das Seminar sehr positiv. Weitere Seminare waren geplant, mussten wegen der Pandemie aber verschoben werden.
 

Resilienz

Am 19. November 2021 fand im Hardtwaldzentrum die Fortbildung zum Thema Resilienz statt. Die vierstündige Veranstaltung wurde geleitet von der Referentin Ulrike Reeg (Heilpraktikerin), die den 14 Teilnehmenden wertvolle Ratschläge zur Stärkung Ihrer Widerstandskraft gab.

Seminarinhalte auf paritaet-ka.de

Die Frau mit dunklen Haaren und heller Bluse zeigt lächelnd mit ihrer linken Hand auf die Pinnwand, an der fünf unterschiedlich große Papiere mit Informationen hängen. Sie zeigt auf die Pinnwand, um etwas zu vermitteln, zu erklären oder auf einen Sachverhalt aufmerksam zu machen. Rechts daneben und vor der Pinnwand steht eine Werbetafel, ebenfalls angedeutet darauf zu sehen ist ein Plakat. Es könnte sich bei der Frau um eine Expertin handeln, die einen Vortrag hält, jemand aus unserem Selbsthilfebüro oder eine Ansprechperson aus einer Selbsthilfegruppe, die zum Beispiel auf ihre Gruppe und deren Ziele aufmerksam machen möchte.

Öffentlichkeitsarbeit

Leistungen des Selbsthilfebüros

Infokärtchen für Selbsthilfegruppen

Das Selbsthilfebüro bot den Selbsthilfegruppen an, Infokärtchen mit den wichtigsten Informationen zur Selbsthilfegruppe (Ansprechpartner, Homepage, Telefonnummer, Mailadresse) drucken zu lassen.

Diese können die Selbsthilfegruppen bei Informationsveranstaltungen ausgeben. Die Aktion, die die Selbsthilfegruppen nichts kostete, fand großen Anklang. Über 30 Selbsthilfegruppen machten davon Gebrauch. Viele dieser Gruppen bedankten sich ausdrücklich.

Zum Angebot

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Durchführung von Seminaren/Workshops/Informationsveranstaltungen 
  • Aktive Teilnahme an Fachveranstaltungen 
  • Newsletter Selbsthilfe 4x jährlich
  • Website mit Basisinformationen zur Selbsthilfe, Veranstaltungsinformationen, Arbeitshilfen u. Gruppenverzeichnis unter www.selbsthilfe-ka.de (ehemals unter www.paritaet-ka.de)
  • Elektronischer Selbsthilfegruppen-Verteiler zur regelmäßigen Information über Veranstaltungen, (kommunal)politische Entwicklungen, Informationen zur Corona-Verordnung etc. 

Gremien und Vernetzungsarbeit

Das Selbsthilfebüro ist stabil in die regionale Versorgungslandschaft eingebunden und arbeitet mit zahlreichen Akteuren bereits langjährig zusammen: Fachbezogene Beratungsstellen, Versorgungseinrichtungen und Berufsgruppen zur Selbsthilfeunterstützung, Institutionen, Behörden, Krankenkassen, Pflegestützpunkte, fachliche Arbeitskreise, kommunalpolitische Gremien und kirchliche Einrichtungen, Vereine, Verbände und vieles mehr.
Um nur einige Beispiele aufzugreifen: 

Illustrationen einer diversen Personengruppe, die sich angeregt unterhält

Pflegestützpunkte des Landkreises

Wir engagieren uns im Beirat der Pflegestützpunkte des Landkreises und arbeiten mit dem Pflegestützpunkt der Stadt Karlsruhe zusammen. Wir bringen uns in der AG „Gesund älter werden“ der Gesundheitskonferenz des Landkreises ein unter Vorsitz von Frau Dr. Lücke/AOK Mittlerer Oberrhein und arbeiten mit zahlreichen Beratungsstellen/Sozialen Diensten in Stadt- und Landkreis zusammen.

Zur Website des Pflegestützpunkt der Stadt Karlsruhe

Städtisches Klinikum Karlsruhe

Das Selbsthilfebüro im Hardtwaldzentrum kooperiert mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe und unterstützt dieses mit der Teilnahme an den quartalsmäßig stattfindenden Netzwerktreffen.

Zur Selbsthilfe des Städtischen Klinikums Karlsruhe

Netzwerk für Selbsthilfefreundlichkeit

Das Selbsthilfebüro ist im August 2018 dem Netzwerk für Selbsthilfefreundlichkeit® und Patientenorientierung im Gesundheitswesen beigetreten. Ziel des Netzwerks ist es, das Konzept Selbsthilfefreundlichkeit® in Gesundheitseinrichtungen nachhaltig zu verankern. 

Zur Website des Netzwerk für Selbsthilfefreundlichkeit

Weitere Kooperationen und Partnerschaften

Als Schaltstelle zwischen Gesundheitseinrichtungen und Selbsthilfegruppen unterstützt das Selbsthilfebüro Kliniken – wie aktuell das Städtische Klinikum Karlsruhe –, ihr therapeutisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe zu ergänzen. Die systematische Einbindung der Selbsthilfe trägt zu einer aktiveren Krankheitsbewältigung der Patienten bei und kann eine wichtige Ergänzung zur Überleitung vom stationären in den ambulanten Bereich sein. Patienten erhalten die Chance, frühzeitig von der Erfahrungskompetenz Gleichbetroffener zu profitieren und die Selbsthilfegruppen finden auf diesem Weg neue Gruppenmitglieder.

Strukturelle Einbindung

DAG SHG  e.V.

Das Selbsthilfebüro ist Mitglied der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG e.V.), die die Selbsthilfearbeit auf Bundesebene 
unterstützt. Die DAG SHG ist der Fachverband der Selbsthilfe in Deutschland und Träger der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) in Berlin. Durch die Mitgliedschaft fördert das Selbsthilfebüro die Arbeit des Vereins und trägt zum Ausbau selbsthilfefreundlicher Rahmenbedingungen bei.

LAG KISS

Auf Länderebene ist das Team des Selbsthilfebüros in der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Baden-Württemberg (LAG KISS) engagiert. Die LAG gründete im Oktober 2017 den Trägerverein für die Selbsthilfekontakt- und informationsstelle Baden-Württemberg (SEKIS BW e.V.), sodass wir den fachlichen Austausch, die konzeptionelle Weiterentwicklung der Selbsthilfe und auch die Qualitätsentwicklung auf Landesebene gezielter voranbringen können.

In der Illustration werden vor dem Computer Profilbilder von verschiedenen Menschen mit Steckbriefen angedeutet. Die verschiedenen Personen könnten zum Beispiel einer Selbsthilfegruppe angehören oder Ansprechpersonen verschiedener Selbsthilfegruppen zeigen. Die Illustration soll unter anderem zeigen, dass Selbsthilfe manchmal über den digitalen Raum zusammenfindet, aber auch immer echte Menschen und ihre Geschichten dahinterstehen.

Ausblick

auf das Jahr 2022

Im Jahre 2022 will das Selbsthilfebüro die bewährten Formate (bspw. Seminare,  Selbsthilfecafes, ARGE Selbsthilfe) fortführen, sei es digital oder wenn dies möglich ist, in Präsenz.

Ein besonderer Schwerpunkt im Jahre 2022 wird die Entwicklung und Umsetzung des digitalen Selbsthilfebüros sein. Dieses Projekt soll sowohl den Selbsthilfegruppen, als auch Selbsthilfeinteressenten mit zahlreichen Funktionen beispielsweise die Recherche nach Selbsthilfegruppen oder die Gruppengründung erleichtern. 

Kontakt und Impressum